Passend zu den kälteren Temperaturen stelle ich dir ein Rezept für eine indische Suppe vor. Dieses ungewöhnliche Gericht schafft es Cider, süße Äpfel und indische Gewürze in einen harmonischen Einklang zu bringen. Nach einem Herbstspaziergang ist das genau die richtige Stärkung. Ein weiterer Vorteil ist, dass Suppen einfach in großen Mengen zubereitet werden können. Abgepackt in kleinen Portionen kann die Suppe im Tiefkühler gelagert werden und das Mittag- oder Abendessen für die nächsten Tage ist quasi schon angerichtet.

Für meine würzige Cidersuppe brauchst du folgende Zutaten:

Zutaten für 4 Portionen:
Lauch
Karotte
1/4 Sellerieknolle

(Falls du diese Zutaten nicht oft brauchst, empfehle ich dir Suppengrün zu kaufen. Da ist alles dabei, was du brauchst.)

25 g Ingwer
2 Knoblauchzehen
Chili (frisch oder getrocknet)
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Koriandersamen
½ TL Kurkuma
1 TL Garam Masala
1 Mittelgroßer Kürbis
(Die Sorte kannst du dir aussuchen, ich habe Hokkaido gewählt.)
1 Apfel
250 ml Goldkehlchen Cider Apfel
1 l Gemüsebrühe
Salz & Pfeffer


Da ich gerne koche und ich gerne neue Rezepte aus fernen Ländern ausprobiere, hatte ich die (ungewöhnlichen) Gewürze bereits parat. Sollten es diese exotischen Gewürze noch nicht in deine Küche geschafft haben, ist das gar kein Problem. Die meisten gibt es mittlerweile schon im normalen Einzelhandel, aber um ein langes Suchen in den Regalen zu vermeiden, rate ich dir, vorab im Internet nach einem exotischen Supermarkt zu suchen. In Wien gibt es zum Beispiel den Prosi (U6 Station Burggasse-Stadthalle), hier gibt es wirklich alles was dein exotisches Kochherz begehrt und meistens zu günstigeren Preisen als im normalen Supermarkt.

Zubereitung:

Wenden wir uns aber nun dem Kochen zu. Als Erstes schneidest du die Karotte und den Sellerie in feine Würfel. Den Lauch kannst du längs in Streifen schneiden. Dann erhitzt du eine große Pfanne (falls du keine große Pfanne hast, kannst du auch einen Topf nehmen) mit Öl. Während die Pfanne heiß wird, kannst du die Knoblauchzehen, den Chili und den Ingwer vorbereiten. Damit sich der Geschmack des Ingwers richtig entfaltet, rate ich dir den Ingwer zu reiben.
Falls du keine Reibe hast, kannst du den Ingwer vierteln und mit einer Gabel ausfransen.

Jetzt sollte die Pfanne heiß genug für das Suppengrün sein. Lass das Gemüse bei niedriger Hitze 10 Minuten in der Pfanne anbraten. In dieser Zeit kannst du den Kürbis entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Sobald 10 Minuten vergangen sind, kommen Knoblauch, Ingwer und Chili in die Pfanne. Lass alles 2 Minuten köcheln. Gebe dann den Kürbis und Goldkehlchen zum Gemüse.
Nach weiteren 2 Minuten köcheln, kannst du auch die Brühe in die Pfanne geben. Jetzt wird sich zeigen, ob du auch die richtige Pfannen- oder Topfgröße gewählt hast. Sollte die Pfanne oder der Topf doch zu klein sein, gib erst mal weniger Brühe hinzu.

Damit wäre der größte Teil der Arbeit bereits erledigt. Lass die Suppe noch 20 Minuten vor sich hin köcheln und genieße den restlichen Cider. 😉

Nun muss die Suppe nur noch in den Mixer gegeben werden und sie ist fertig für die erste Verkostung. Um das Gericht farblich aufzupeppen, kannst du den Teller mit kleinen Tomatenstückchen und Korianderblättern garnieren.

Nicht-Vegetariern empfehle ich, zusätzlich Speckwürfel anzubraten. Nicht-Veganern empfehle ich, einen kleinen Klecks Joghurt oder Crème fraîche in die Suppe zu geben.


Guten Appetit!

 

Hiermit wollen wir uns auch ganz herzlich beim Stamm Concept Store bedanken, die uns den tollen Teller und Löffel geliehen haben. Der prachtvolle Tafellöffel „Waves“ ist von Sonja Quandt und der wunderschöne Pastateller „My China! Ca‘ d’Oro“ von Sieger by Fürstenberg*.

*Der Teller und der Löffel wurden uns unentgeltlich und einmalig zur Verfügung gestellt