Während sich die Blätter von Grün zu Gelb, Orange, Rot und Gold verfärben, steigt bei uns im Herbst auch wieder die Lust länger in der Küche zu verweilen, den Herd anzuwerfen und das Beste aus dem Wald nach Hause auf den Teller zu holen. Kurz gesagt: Wir kochen Wild!

Das Rezept bedarf einer Nacht an Vorlaufzeit und ist daher nichts für Spontanentschlossene, da die Zutaten für 12-24 Stunden in Cider eingelegt werden.

Zutaten für 4 Personen:
2 mittelgroße Fenchel
500 g Wildfleisch (Reh/Hirsch/Wildschwein)
2 Karotten, 2 Knoblauchzehen, 6 Kartoffeln
Rosmarin, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter
2 Flaschen Goldkehlchen Cider
2 Zwiebeln, Mehl, Salz, Pfeffer

IMG_5720

Den Fenchel, die Karotten, die Zwiebeln, den Knoblauch und das Wild in Streifen schneiden und zusammen mit den Gewürzen in einem zugedeckten Behälter in den Kühlschrank stellen und komplett mit Cider bedecken (den Inhalt des Behälters – nicht den Kühlschrank).

FullSizeRender

Wir haben das Rezept mit köstlichem Reh von unseren Freunden vom Neuhof zubereitet. Maria und Christian bringen regelmäßig das beste Wild von der eigenen Jagd nach Wien, wo es den Weg in unseren Kochtopf gefunden hat. Wenn du keine Bezugsquelle für feines Wild hast, lässt sich das Rezept natürlich auch mit Rindfleisch variieren…

Am nächsten Tag kann man dann tatsächlich ans Werk gehen. Das gut mit Cider durchzogene Fleisch zusammen mit den anderen Zutaten in einen Römertopf geben. Das Wild ganz nach unten legen und 2/3 der Flüssigkeit dabei abgießen (etwas davon aufheben!) damit die festen Bestandteile gut durchschmoren können. Nun 60 Minuten bei 200 Grad im zugedeckten Römertopf schmoren lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und ein oder zwei Flaschen Goldkehlchen trinken. Das gilt eigentlich für die meisten unserer Rezepte 😉

FullSizeRender 2

Nach den 60 Minuten den Topf aus dem Rohr nehmen, gut umrühren und die Kartoffeln mit etwas Cidersud dazugeben. Weitere 30 Minuten schmoren.
Danach den fertigen Cider-Wild-Eintopf herausnehmen und optional mit scharfem Senf und Kren servieren. Guten Appetit!

medaillen_16.9.15